FW Weimar a.d. Lahn & FW Wutha


Gemeindepokal in Weimar-Roth

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit, wir besuchten unsere Partnerfeuerwehr Weimar/ Lahn.

Auf unserer Liste stand die Teilnahme am Gemeindepokal sowie die Teilnahme am Festkommers zum 50-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Weimar-Roth.

So machten wir uns Samstagfrüh bei schönstem Sommerwetter und bester Laune mit 2 Bussen auf den Weg nach Hessen.

Wie immer wurden wir sehr herzlich empfangen und nahmen erstmal eine Stärkung zu uns bevor es zum Abschlusstraining auf den Festplatz ging.
Natürlich gab es auf dem Platz kein Fleckchen Schatten, so dass wir beim Training schon ordentlich ins Schwitzen kamen... aber wir sind ja nicht aus Zucker und bei der Feuerwehr sind wir Hitze gewohnt.

Erkenntnis des Trainings:

- könnte besser laufen
- viel zu warm
- hessische Regeln sitzen noch nicht zu 100%
- bloß nicht blamieren
- Motivation bei 120%
- Ziel in der Endabrechnung 84% 

Wird schon schief gehen... Hauptsache wir geben Gas und haben Spaß.

Vielen Dank nochmal an alle die uns bei den Vorbereitungen unterstützt haben.
Ganz besonders bei der Freiwilligen Feuerwehr Mosbach und natürlich bei unseren Trainern Thomas und Kai-Uwe... ihr wart überragend (auch wenn ihr das nicht hören wollt;)).

Die Feuerwehr Niederwalgern erfüllte uns dann am frühen Abend den ersehnten Wunsch nach einer Dusche und richtete uns das Schlaflager ein.

Ab sofort besetzen nun die Thüringer das Gerätehaus in Niederwalgern.

Auch an Boris und seine Truppe ein dickes Danke für die 3 Sterne (+) Unterkunft und Verpflegung.

Am Abend machten wir uns dann schick und es ging nach Roth ans Gerätehaus zum Festkommers.

Der offizielle Teil ging schnell über die Bühne und auch unser Wehrführer schüttelte sich ganz spontan eine kurze Rede aus dem Ärmel.

Danach übergaben wir noch schnell und ganz unkompliziert unsere Gastgeschenke an unsere beiden Helden Thomas und Kai-Uwe... wovon wir dann im Laufe des Abends auch noch was hatten... und am nächsten Tag Kopfschmerzen.

Aber lassen wir das... vielleicht war es auch Taktik!?

Vor lauter Spaß und angenehmen Gesprächen verging der Abend leider wie im Flug und es wurde schneller hell als uns lieb war.

Keine Angst bleibt alles unter uns...

So ging es dann am Sonntag morgen "Top Fit" zum Pokallauf.

Nochmal kurze Absprache und dann ging es auch schon los.

Mit der Startnummer 2 begann der Lauf ins ungewisse, aber wir haben es geschafft!

Mit dem ein oder anderen Fehler und einem klemmenden Gaspedal haben wir das Ziel erreicht und ja wir hatten Spaß.

Im B-Teil war man dann sogar noch wacher und hat den Wehrführerausschuss aus Weimar/ Lahn (die spontan eine Mannschaft stellten) dezent Nass gemacht...

In der Endabrechnung stand dann der 1. Platz VON HINTEN auf der Urkunde.

Und das Ziel von 84% mit 84,66% weit übertroffen.

Jungs wir sind Stolz auf euch!!!

An dieser stelle Glückwunsch nach Niederwalgern zum souveränen Sieg:)

Jetzt geht es an die interne Fehlerauswertung und an die Festigung der hessischen Regeln.

!!!DENN ACHTUNG!!!

Wir sind hoch Motiviert!

 

⬇️KAMPFANSAGE für 2020⬇️

WENN WIR DÜRFEN würden wir nächstes Jahr gerne wieder kommen und euch unsere Fortschritte zeigen;)

So genug geschrieben und die große Klappe gehabt.

Fazit:

Danke für dieses tolle Wochenende !

Danke das ihr unsere Partnerfeuerwehr seid !!

Danke für die tolle Kameradschaft !!!

Wir sind stolz auf so eine enge Partnerschaft und hoffen auf noch ganz viele schöne Jahre ♥️

Grüße aus dem Osten 🤜🏻🤛🏻

Bis zum nächsten mal !!!

F.S. 04.06.2019


Bericht zur Jahreshauptversammlung der Partnerfeuerwehr Weimar / Lahn

 

Am 17.03.2018 fand im Ortsteil Roth der Gemeinde Weimar/ Lahn die Jahreshauptversammlung unserer Partnerfeuerwehr statt.

 

Der Gemeindebrandinspektor der Großgemeinde Weimar/ Lahn , der Kamerad Markus Herrmann begrüßte die Feuerwehrfrauen,-und Männer der 11 Ortsteilfeuerwehren , die Mitglieder des Gemeinderates, an der Spitze den Bürgermeister Herrn Peter Eidam, die Fraktionsvorsitzende der ansässigen Parteien, die Repräsentanten der Feuerwehren auf Landes,-und Kreisebene , zahlreiche Gäste, so eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Wutha recht herzlich.

 

In einer Schweigeminute gedachten die etwa 250 Anwesenden den in den Einsätzen ums Leben gekommenen Feuerwehrmänner und anderer gestorbenen Kameraden.

 

In seinem Rechenschaftsbericht zog er eine durchweg positive Bilanz. Die gesteckten Ziele seien erreicht. Der Ausbildungsstand sei sehr gut, die Technik im guten Zustand. Das Einsatzaufkommen ist im Vergleich zum Vorjahr erheblich gestiegen. Mit über 60 Einsätzen konnten die Wehren Brände löschen, technische Hilfeleistungen z.B. bei schweren Verkehrsunfällen und bei dem Sturmtief“ Fredericke „ Hilfe leisten.

 

Die Mitgliedergewinnung war sehr erfolgreich. Zahlreiche Kinder-und Jugendliche sind nun in der Jugendfeuerwehr aktiv, andere wurden jetzt in die Einsatzabteilung übernommen und es sind jetzt auch „Feuerwehrfremde“ Aktive.

 

Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde steht auf einem festen Fundament. Kam. Herrmann bedankte sich beim Bürgermeister.

 

Ebenfalls lobte er die partnerschaftlichen Aktivitäten. So hob er u.a. die gemeinsame Ausbildung mit den Kameradinnen und Kameraden aus Wutha hervor. Im Spätsommer waren sie dort zu Gast und haben auch eine gemeinsame Übung im Wohngebiet absolviert. In diesem Jahr werden die Partner zu uns kommen.

 

Der Bürgermeister hat in seinem Grußwort das Engagement für das Ehrenamt gewürdigt. Es sei nicht mehr selbstverständlich, dass Bürgerinnen und Bürger ein Ehrenamt ausführen wollen. Zugleich warnte er vor Gewalt an Rettungskräfte.

 

Im Grußwort der Partnerfeuerwehr danke der Vereinsvorsitzende Matthias Neuendorf für die Einladung, er überbrachte Grüße vom Bürgermeister Herrn Torsten Gieß und der Wehrführung, die aus unterschiedlichen Gründen nicht teilnehmen konnten.

 

Auch mit einer positiven Bilanz im Vorjahr konnte Kam. Neuendorf auf warten. Die Öffentlichkeitsarbeit und die Mitgliedergewinnung standen auch im vergangenen Jahr im Fokus. Es konnten 8 neue Mitglieder gewonnen werden. Der Höhepunkt der partnerschaftlichen Beziehung war die gemeinsame Ausbildung und anschließender Übung. Der kameradschaftliche Teil kam auch nicht zu kurz. Und so bedankte sich der Vorsitzende für die Einladung zur 160. Jahrfeier im letzten Jahr beim Vereinsvorsitzenden des weimarischen Vereins, Kamerad Heiko Schäfer.

 

Mit dem Altwehrführer, Altvorsitzenden und Mitbegründer der Partnerschaft, dem Kameraden Roland Schleicher war auch der Jugendwart Kam. Tobias Märtin anwesend .

 

Wir wünschten der Veranstaltung noch einen guten Verlauf. Der anschließende kameradschaftliche Teil war von einer freundschaftlichen Atmosphäre geprägt.

 

M.N. 20.01.2018


2017
2017
2015
2015