aktuelles der Jfw


Ende 2019

 Mal wieder war es ein sehr Anstrengendes aber auch sehr erfolgreiches Jahr, dass viele schöne und lustige Stunden mit sich brachte. Nun ist es an der Zeit sich seine neuen Jahresziele zu überlegen und umzusetzten. Einige werden im neuen Jahr in die Einsatzabteilung übernommen, andere bekommen nun höhere Erwartungen und steigernde Aufgaben gestellt. Zum Jahresabschluss 2019. möchte sich die Jugendfeuerwehr Wutha herzlichst bedanken an alle Betreuer, Unterstützer, Sponsoren, Familienangehörigen und Bekannten. Gott zur Ehr                                                                                                                                        dem Nächsten zur Wehr.                                                                                                                                                                                        Alles gute fürs Jahr 2020.

                                                                                                                                                                                                            P.N 26.01.2020


Berufsfeuerwehrtag 2019

Nun ist der alljährige Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Wutha vorbei. Mit nur kleiner Besatzung bewältigten sieben Jugendliche den Alltag der Berufsfeuerwehr. Angefangen nach dem nicht sehr kleinen Frühstück, hat es mit einer Unterstützung des Rettungsdienstes. Einer Tragehilfe die es in sich hatte. Durch wunderbare erlernte Kommunikation untereinander konnte die Jugend diesen Einsatz ohne Mängel beenden. Ausbildung steht in jeder Feuerwehr groß an der Tafel, somit wurden alle in einer Ersten-Hilfe Ausbildung befragt und auf die Probe gestellt. Fertig mit dem Lernen wurde auch schon das leckere Mittag serviert. Diesmal als neue Gericht, gab es reichlich Kartoffelbrei mit Hackklöpsen für Groß und Klein. Nach dem alles verdaut wurde, stand eine Bewegungsfahrt auf dem Plan. Doch fünf Minuten später wurde die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges zu einem Verkerhsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert. Voll Adrenalin bepackt wurde auch dieser Einsätz schnell und bestens abgearbeitet. Noch während der Einsatzendbesprechung ging es gleich zum Folgeeinsatz. Vermisste Person im Wald, war das Einsatzstichwort. Hierbei wurde das Taktische Absuchen von Einsatzstellen nochmals trainiert. Eine kleine Pause zwischendurch muss man nutzen, zum frühen Abend gab es im Gewerbebetrieb ein Kellerbrand. Simuliert durchg eine Nebelmaschine in einer Werkhalle. "Zum Glück keine Verletzten": so laut des Gruppenführers. Zu Guter letzt durften alle nochmal ein gemeinsames Feuer löschen das sich über einige Stunden hinzog. Nun ist aber die luft raus sagten sie alle, doch für Kammeradschaftliches Zusammensein im Gerätehaus ist für jeden ein muss. Nach einer kurzen Nacht verabschiedeten sich alle und konnten mit viel neuen Erfahrungungen zu ihren Eltern um zu sagen: ICH WAR FEUERWEHRMANN.                                                                                                                                                                            P.N 13.11.19


Freizeitbekleidung

Wie jedes Jahr führte der Verein der Feuerwehr Wutha e.V. ihre bekannte Bratwurstversammlung am 21.09.19 durch. Am Abend traffen sich alle Abteilungen der Feuerwehr Wutha, um gemeinsam ein paar schöne Stunden abseits des täglichen Alltages genießen zu können. Unsere Jugendfeuerwehr war natürlich auch dabei und als Highlight des Abends verkündete Jugendwart Tobias Märtin, dass für die 13 Kinder und Jugendlichen sowie für 5 Betreuer neue Übergangsjacken mit einem selbstentwickelten Logo bedruckt wurden. Nach ein paar ernstzunehmenden Worten über die Pflege der nicht gerade kostengünstigen Jacken, durfte jeder seine eigene in Beschlag nehmen. Wir bedanken uns hiermit bei Unseren Verein sowie auch dem Sponsor Erik Herrmann für die Finanzielle Unterstützung.  

                                                                                                                                                                                                                  P.N 23.09.19


JugendZeltlager 2019

 

Nun ist es wieder soweit. Nach langer Planung und Organisation sind zahlreiche Kinder der Feuerwehren Wutha, Farnroda, Mosbach, Schönau sowie der Stadt Ruhla am Freitag den 14.6 auf der uns bekannten Zeltlagerwiese in Kitteltal zusammengekommen. Mit einer Hand voll Betreuern und Eltern wurde in kürzester Zeit die Zelte aufgebaut, Luftmatratzen aufgeblasen sowie Schlafsäcke ausgerollt. Nun wurden kurz nach 17.00 Uhr alle zusammengerufen, um an der Eröffnung teilnehmen zu können. Gastgeber Bürgermeister der Stadt Ruhla Herr Dr. Gerald Slotosch und Bürgermeister der Gemeinde Wutha-Farnroda Herr Torsten Gieß eröffneten mit Grußworten das Zeltlager. Des Weiteren sprachen Stadtbrandmeister Falk Braun, Ortsbrandmeister Sandro Hedrich sowie die Jugendwarte Steven Hübner und Tobias Märtin. „Frühe Zusammenarbeit, dass macht eine Kameradschaft aus.“ Nun ist es endlich soweit, der Abendbrots Tisch ist gedeckt. Zum Abschluss des Tages durften die Kinder in den neuerlernten Kennlernspielen untereinander neue Freundschaften schließen. Nach der ersten erholsamen Nacht wurden alle Kinder nach dem großen Frühstück auf den Sportplatz nach Thal gefahren, worauf sie in mehreren Gruppen einen Stationslauf abarbeiten mussten. U.a. wurde Geschicklichkeit, Fachwissen und eine menge Kameradschaft gefordert. Währenddessen bereitete die Feuerwehr Ruhla das Lieblingsessen der Feuerwehr zu, Nudeln mit Feuerwehrsoße für Groß und Klein. Nach der großen Siegerehrung ging es ab ins Schwimmbad nebenan. Über mehrere Stunden hinweg hatten alle Kinder einen Riesen Spaß zusammen. Pünktlich zum Abendbrot wieder angekommen gab es für jeden reichliche Pommes und Chicken Nuggets. Mit vollgegessenen Bäuchen hatten alle Kinder für den Rest des Abends verschiedene Freizeit Gestaltungen wie z.B. Fußballturnier, Kameradschaftliches Beisammensein am Lagerfeuer. Doch eines darf bei unserem Zeltlager nicht fehlen! Bei Einbruch der Nacht ging ein Großteil zur jährlichen Nachtwanderung. Eine Stunde lang, ohne Taschenlampe, im Gänsemarsch ging es durch den Thüringer Wald rund um den kleinen Ort Kittelsthal. Am Zeltplatz wieder angekommen ging es auch schon gleich für alle in die Betten. Ein harter Tag war nun beendet. Als letzten Tag mit einigen Startschwierigkeiten ging es nun langsam dem Ende zu. Das letzte Frühstück wurde serviert, die Zelte wurden abgebaut. Gegen um 12 Uhr war nun die Abreise. Wir bedanken uns hiermit rechtherzlich an allen beteiligten Betreuern und Helfern für dieses Großartige Wochenende.

 

                                                                                                                                                                                                                 P.N 04.08.19


Einsatzübung zum Osterfeuer

Zum diesjährigen Osterfeuer zeigte die Jugendfeuerwehr ihr erlerntes Wissen, indem sie ein als Gruppe, basierend auf unserer Feuerwehr Dienstvorschrift 3, einen Löscheinsatz durchgeführt haben. Zur Nachmittagsstunde ist ein Holzhäuschen auf dem Osterfeuergelände in Brand geraten. Schnell wurde klar, dass bei der Trockenheit ein übergreifen schnell geschehen kann. Nach einer Funkalarmierung und Alarmfahrt angetroffen, verschaffte sich der Einheitsführer einen groben Überblick der Einsatzstelle, während der Rest der Mannschaft sich am Löschgruppenfahrzeug positioniert hat. Kurze, Laute und Knappe Beschreibung der Situation. ,, Holzhütte in Brand, Angriffstrupp zur Brandbekämpfung unter Atemschutz vor!“. Die Mannschaft wusste was zu tun ist. Der Angriffstrupp rüstete sich aus, der Wassertrupp verlegte eine Wasserversorgung vom nächst gelegenen Oberflurhydranten zum Fahrzeug und bis zur Wasserführenden Amatur, dem Verteiler. Von dort aus übernahm der Schlauchtrupp. Er legte eine weitere Schlauchleitung vom fertigen Angriffstrupp zum Verteiler. „Verteiler, Wasser marsch!“ Innerhalb kürzester Zeit kam das Wasser zum Strahlrohr und der Löschangriff konnte begonnen werden. Zum Schluss lies der Einheitsführer dem Wassertrupp und dem Schlauchtrupp noch die Möglichkeit selbst mit zu löschen. Nun wurde das Häuschen mit drei Strahlohren gelöscht und unter einem Kräftigem Applaus wurde der Einsatz beendet

                                                                                                                                                                                                                 P.N 04.08.19


Gemeinsame Technische Hilfeleistungsausbildung

 

Zum Freitagabend, ein Großaufgebot bei der Feuerwehr Wutha. Sechs Jugendfeuerwehren (Wutha, Farnroda, Mosbach, Schönau, Ruhla, Thal) trafen sich zur gemeinsamen Technischen Hilfeleistungsausbildung. Simulieret wurde eine eingeklemmte Person in einem Fahrzeug. Angefangen mit der Erkundung, Sicherung des Fahrzeuges und der Einsatzstelle sind die ersten Maßnahmen. Handhabung der Technik wurde studiert und ausgeführt. Nach den vielen Möglichkeiten der Befreiung der Person kahm große Begeisterung in den Augen der Kinder auf. Zu Gast war ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes, mit zwei Sanitätern wurde der Transport und Versorgung der Person vorgeführt. Jeder Handgriff muss sitzen, dass ist nun jedem klar. Nach einer kleinen Auswertungsrunde und ein paar Fragen wurden die Geräte wieder in den Fahrzeugen verstaut, die Kinder sowie die Betreuer durften nun nach fast zwei Stunden harter Arbeit ins Wochenende.

 

                                                                                                                                                                                                                 P.N 04.08.19


Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Wutha 2016

Der Berufsfeuerwehrtag 2016 begann mit einem reichhaltigen Frühstück im Feuerwehrhaus. Kurz nach 10 ertönte zum ersten Mal an diesem Tag der Alarm, es ging zu einem Garagenbrand mit einer vermissten Person.

2 Trupps gingen mit selbst gebauten Atemschutzgeräten auf die Suche nach der vermissten Person, nebenbei wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut.

 Die Suche war erfolgreich, das Feuer schnell gelöscht.

 Lange mussten die 10 Jungs und Mädels auf der Wache nicht warten, da kam schon die nächste Alarmierung. Ein Fahrzeug hatte eine Ölspur hinterlassen, die beseitigt werden musste.

 Nach dieser Kräfte zehrenden Arbeit mussten sich alle erst mal stärken, bevor gegen 13 Uhr die Floriansjünger zu einem Verkehrsunfall alarmiert wurden.

 Eine Person musste mit dem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet werden.

 Um 16.30 Uhr fuhren wir zu einem gemeldeten Feuer. Mit großem Eifer wurde der Brand schnell gelöscht.

 Nach Abfahrt vom Einsatzort meldete sich die Leitstelle erneut mit einem weiteren Feuer an der letzten Einsatzstelle.

 Das hieß umkehren, wieder Löschwasserversorgung aufbauen und ablöschen des Holzstapels.

 Danach ging es endlich auf den Weg in Richtung Unterkunft. Nach dem alle etwas getrunken hatten, war der letzte Einsatz des Tages eingeplant, ein Gefahrgutunfall. 2 Trupps erkundeten die Lage, um welchen Stoff es sich handelte und versuchten das Fass abzudichten. Die anderen Kids bauten einen Dekontaminationsplatz auf.

 Nun hieß es, alles zurück bauen und Fahrzeuge reinigen.

 Jetzt hatten sich alle das Abendbrot und die Nachtruhe verdient.

Die Jugendwarte bedanken sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für Ihre großartige Unterstützung, ohne diese solche Tage nicht möglich wären. Desweitern möchten wir uns bei denen Bedanken, die uns Ihre Objekte für unsere Einsätze zur Verfügung gestellt haben.


Jugendzeltlager 2016 10.06.-12.06.16

 

Am 10.06. trafen sich die Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Wutha-Farnroda und der Feuerwehr Ruhla zu einem gemeinsamen Zeltlager in Mosbach, das erste nach vielen Jahren. Alles Begann mit der Eröffnung durch den Bürgermeister der Stadt Ruhla Hans Joachim Ziegler den Bürgermeister der Gemeinde Wutha-Farnroda Torsten Gieß den Ortsbrandmeister der Gemeinde Wutha-Farnroda Marco Möller, den Stellv. Stadtbrandmeister der Stadt Ruhla Falk Braun u.v.m.
Nach der Eröffnung fingen wir an Zelte auf zu bauen und bereiteten parallel das Abendessen vor, es waren Burger geplant. Dazu haben wir Gurken, Salat, Tomaten geschnitten und Hamburger Patties gebraten danach konnten sich alle am reich gedeckten Tisch bedienen. Nach dem reichen Abendbrot lernten wir uns bei einem Kennenlernspiel welches sich die Kameraden Martin Thiele und Patrick Niemuth aus Mosbach einfallen ließen besser kennen. Dies hat uns allen sehr gefallen. Nach diesem tollen Tag fielen wir alle sehr schnell ins Bett und freuten uns auf den neuen Tag. Am nächsten Morgen ging es nach einem reichhaltigen Frühstück los zum Geländspiel welches sich das Organisationsteam ausgedacht und geplant hatte. Diese wurden am Samstag durch verschiedene Kameraden aus allen teilnehmenden Wehren unterstützt die dann die einzelnen Stationen betreuten. Um die Teamfähigkeit zu stärken gab es verschiedene Stationen wie z.b Anziehen nach Zeit, Erste Hilfe, Leiterlauf, Getränkekisten Stapeln u.v.m. Zwischen zeitlich hatten Kameraden der Feuerwehr Wutha in der Gulaschkanone auf dem Zeltplatz Nudeln und Tomatensauce für alle gekocht. Danach ging es für alle Teams in die zweite Runde des Geländespiels. Nach dem alle wieder zurück am Zeltplatz waren wurde sich ganz schnell umgezogen, es ging ins Schwimmbad nach Mosbach und alle hatten ihren Spaß. Während dessen bereitete ein Teil der Betreuer das Abendessen mit Salaten, Wiener Würstchen und allem was dazu gehört zu. Danach saßen wir alle am Lagerfeuer und hatten einen tollen Abend. Am Sonntag morgen ging es nach einem reichhaltigen Frühstück an das Abbauen der Zelte und Aufräumen. Nach einer großen Verabschiedung und Siegerehrung ging es für alle wieder nach Hause zu ihren Familien.
Wir Bedanken uns ganz herzlich bei der Gemeinde Wutha-Farnroda, der Stadt Ruhla, den Feuerwehren der Stadt Ruhla, Wutha, Farnroda, Mosbach, Schönau und den Eltern für ihre Unterstützung.


gemeinsame Ausbildung der Jugendfeuerwehren

In der vergangenen Woche fand eine gemeinsame Ausbildung der Jugendfeuerwehren aus Wutha, Farnroda und Mosbach statt.
Ausbildungsthema war der Aufbau und die Funktion einer Ölsperre.
Mit Hilfe eines Bootes wurde diese dann im Schlosspark Farnroda zu Wasser gelassen.


Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Wutha

 Am 05.09.2015 erschienen die Jugendlichen pünktlich zu Dienstbeginn im Feuerwehrhaus 

Wutha. Ein langer Tag lag vor Ihnen. Zunächst gab es eine Einweisung, danach begann der 

., ganz normale Alltag-wie bei einer Berufsfeuerwehr rnit einen Check der Ausrüstung, 

Pflege und Wartung der Gerätschaften, Aus-und Fortbildung sowie Sport und Freizeit 

-unterbrochen von jeder Menge spannenden und abwechslungsreichen Einsätzen. 

5-mal musste der Nachwuchs ausrücken zu einem Gefahrgutunfall, 2 vermisste 

Spaziergänger. Einen Brand, zur Menschenrettung einer eingeklemmten Person und eine 

Ölspur musste beseitigt werden. 

Um so einen Tag durchzuführen braucht man natürlich viele helfende Hände. Deshalb 

möchten wir, die Jugendfeuerwehr, uns nochmal bei allen fleißigen Helfern Bedanken.


Tag der offenen Tür der Erfurter Süd Wache

 Am 09.05.2015 sind  6 Kinder und 4 Betreuer zum Tag der offenen Tür an die neue Feuerwehrwache Süd nach Erfurt gefahren. Dort konnten sie an einer Führung durch das neuerrichtete Gebäude  der Feuerwehrwache Teilnehmen in dem Neben der Berufsfeuerwehr Erfurt  auch die Freiwillige Feuerwehr Erfurt Melchendorf sowie das ASB, Der Malteser Hilfsdienst und das Katastrophenschutzlager  der Stadt Erfurt und des Landes Thüringen untergebracht sind.

Sie Dürften sich außerdem auch über das Leben auf der Wache informieren und natürlich die großen Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr bestaunen was natürlich das Highlite für alle war. Anschließend ging es gegen 13 Uhr Richtung Heimat da alle aber noch großen Hunger hatten wurde in Laucha nochmal angehalten und ordentlich gespeist mit vollem Magen ging es dann Richtung Heimat

Tobias Märtin

 


Jugendfeuerwehrausflug 2014 nach Leipzig

Samstag früh haben wir uns  alle  getroffen um mit einem Bus der Firma Gabriel in Richtung Leipzig zu starten. Mit dabei waren Die Jugendfeuerwehren aus Farnroda und Mosbach .

 Wir fuhren gegen 8 Uhr los und fuhren über Erfurt weiter nach Jena und  über das Hermsdorfer Kreuz nach Leipzig. Nach 2 Stunden Fahrt kamen wir  im Zoo Leipzig an, dort gab es das Gondwanaland mit vielen Tieren zu besichtigen aber auch die vielen andern Tiere haben uns sehr gefallen.

 Nach ungefähr zwei Stunden trafen wir uns alle zum Mittag im Park und danach ging es gleich weiter zu den nächsten Attraktionen.

 Anschließend fuhren wir in unser Hostel am Bahnhof  Leipzig, dort bezogen alle ihre Betten und wir trafen uns um 18.30 zum Abendessen. Nach dem Abendessen Liesen wir gemeinsam den Abend ruhig ausklingen. Am nächsten Tag ging es Frühs mit dem Aufräumen der Zimmer wieder los. Nachdem alle ihre Zimmer geräumt haben und alles im Bus verpackt war ging es in Richtung Flughafen. Am Flughafen mussten alle erstmal die Sicherheitskontrolle passieren, da niemand etwas verbotenes mit auf das Rollfeld nehmen durfte. Dann ging es mit dem Bus über das Rollfeld, dort wurde uns viel über den Flughafen Leipzig/Halle erzählt. Das Highlight war dann der Besuch der Flughafen Feuerwehr dort gab es einen Rundgang über die Wache mit Besichtigung der Fahrzeuge, was natürlich für alle ob groß oder klein der krönende Abschluss der Fahrt war. Zum Abschluss möchten wir allen für die Unterstützung zum Gelingen der Fahrt danken .


Bilder
Bilder